Der Knochenpfad

 

Ein Aschegeier wartet am Knochenpfad auf seine Essenslieferung.Der sogenannte Knochenpfad ist eine Reiseroute über mehrere alte Straßen, welche die Vierstädte in einer Linie miteinander verbinden. Auch wenn der Verkehr von Reisenden und Waren in keinster Weise mit der Geschäftigkeit der Vergangenheit vergleichbar ist, bemühen sich die Vierstädte darum, die Route halbwegs offen und sicher zu halten. Hauptsächlich hat man dies den Ewigen Fürsten von Ravinyek zu verdanken, deren untote Pfadgarde hier tagein, tagaus stumm und still Wache hält.

Zudem patroullieren sogenannte Aschereiter in unregelmäßigen Abständen die Route und sorgen ebenfalls dafür, dass die wenigen Handelszüge ihr Ziel sicher erreichen, auch wenn es trotzdem immer wieder zu Verlusten kommt.

Im Norden verbindet der Knochenpfad im ehemaligen Tannberg die beiden Vierstädte Baerenburg und Grimmenhafen

Mehr Infos? Hier erfährst Du Details zu den Vierstädten, die der Knochenpfad miteinander verbindet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen